Tiere – Stardew Valley Workshop

Tiere erfüllen auf dem Bauernhof verschiedene Aufgaben. Einige sind Wildtiere, mit denen man nicht interagieren kann. Ein Haustier, eine Katze oder ein Hund, kann erworben werden, mit dem der Spieler eine Freundschaft schließen kann. Ein Pferd kann gekauft werden, um damit zu reiten. Und es können „Nutztiere“ gekauft werden, die als Quelle für verschiedene Arten von Produkten dienen, die Ressourcen und Gewinn bringen.

Die meisten Tiere (keine Haustiere oder Wildtiere) benötigen ein Gebäude, um sie zu beherbergen. Diese können bei Robin in der Schreinerei erworben werden und benötigen in der Regel jeweils drei Tage, bis sie fertig sind. Baby-„Nutztiere“ (und die dazugehörige Ausrüstung, die für die Ernte benötigt wird) können dann bei Marnie’s Ranch gekauft werden. Die Tiere können auch in einem Brutkasten ausgebrütet werden. Sobald ein Tier erworben wird, muss es einem bestehenden Farmgebäude der richtigen Art zugewiesen werden, das als sein Zuhause bestimmt wird. Jedes Gebäude hat eine Höchstzahl an Tieren, die es beherbergen kann. Die Tiere können einem anderen Gebäude zugewiesen werden, indem man sie zunächst streichelt. Das daraufhin erscheinende Pop-up-Informationsfeld enthält ein Kontrollkästchen, mit dem die Zuweisung vorgenommen werden kann.

Die kleinen Bauernhoftiere müssen erst zu erwachsenen Tieren heranwachsen, bevor sie tierische Produkte herstellen können. Jeden Morgen haben die erwachsenen Tiere, die in einem Stall leben (Hühner, Enten, Kaninchen und Dinosaurier), die Möglichkeit, Produkte zu produzieren, die vom Boden ihres Gebäudes gesammelt werden können. Mit dem Milcheimer können Kühe in der Regel täglich und Ziegen in der Regel einmal alle zwei Tage gemolken werden. Schafe können mit der Schere geschoren werden, wenn ihre Wolle einwächst, und Schweine können nach draußen gelassen werden, um Trüffel auszugraben, die dann aus dem Stall geholt werden können.

Gehäuse

Gebäude können in der Schreinerei gekauft werden und werden innerhalb von 3 Tagen fertiggestellt. Einmal platziert, können die Gebäude auch in der Schreinerei verschoben werden.

Scheunen, Ställe und Schleimhütten beherbergen Tiere, Silos lagern Heu, und der Stall schaltet das Pferd frei.

Wenn 2 oder mehr Hühnerställe oder Scheunen gebaut werden, können die Tiere umgesiedelt werden, indem man auf das Tier klickt und das Haussymbol auswählt.

Futter

Bauernhoftiere, die in Scheunen und Ställen leben, müssen jeden Tag eine „Portion“ pro Tier fressen. Sie können entweder frisches Gras fressen (wenn sie draußen leben dürfen) oder Heu (wenn sie drinnen gehalten werden oder kein Gras finden können). Sie sterben nicht, wenn sie nicht gefüttert werden, aber sie werden unruhig und stellen die Produktion von tierischen Produkten ein, bis sie wieder gefüttert werden. An Festtagen müssen sie nicht gefüttert werden (mit Ausnahme des Nachtmarktes), sie fressen jedoch Gras, wenn sie draußen bleiben. Wenn sie drinnen gehalten werden, wird kein Heu gefressen.

Neu geschlüpfte, geborene oder gekaufte Tiere müssen am Tag ihrer Ankunft auf dem Bauernhof nicht gefüttert werden, doch müssen die Jungtiere danach jeden Tag eine „Portion“ (wie die Erwachsenen) fressen. Wenn sie kein Futter bekommen, wachsen sie an diesem Tag nicht.

Bauernhoftiere bevorzugen frisches Gras gegenüber Heu und werden „heute sehr glücklich“. (die beste Laune), wenn sie frisches Gras fressen. Im Winter, bei Regen, Sturm oder Schnee gehen sie nicht ins Freie. Tiere, die drinnen bleiben oder kein Gras zum Fressen finden, fressen stattdessen Heu, wenn es verfügbar ist. Da es im Winter fast unmöglich ist, Tierfutter anzubauen (alles Gras und Weizen auf der Farm verschwindet am 1. Winter), ist es ratsam, sich vorzubereiten, indem man im Herbst so viel Heu wie möglich erntet.

Schleimtiere in einem Schleimhaus brauchen kein Futter, aber ihre Tröge können täglich mit Wasser aus der Gießkanne gefüllt werden. Wenn sie gegossen werden, produzieren sie am nächsten Tag Schleimkugeln.

Pferde und Haustiere brauchen nichts zu fressen, aber Haustiere sind glücklicher, wenn der Wassernapf jeden Tag gefüllt wird.

Draußen gefangene Tiere

Tiere, die nach draußen gehen, kehren normalerweise um 18 Uhr in ihren Stall zurück, um zu schlafen. Wenn man die Stalltüren am Abend wieder schließt, verhindert man, dass die Tiere morgens sofort nach draußen gehen, um Gras zu fressen, bevor der Spieler am nächsten Tag Zeit hat, sie zu streicheln und zu pflegen. Wenn man die Tür schließt, bevor alle Tiere zurückgekehrt sind, sind die Tiere, die über Nacht draußen bleiben, anfällig für Angriffe wilder Tiere.

Die genauen Bedingungen, die dazu führen, dass ein Tier im Freien gefangen ist, sind nicht klar. Es kann wahrscheinlicher sein, dass ein Tier draußen gefangen wird, wenn der Spieler den Bauernhof nach 17 Uhr (wenn die Tiere beginnen, in den Stall zurückzukehren) nicht verlässt und den Stall nach 17 Uhr nicht betritt (sowohl das Verlassen des Bauernhofs als auch das Betreten des Stalls scheinen dazu zu führen, dass die Tiere automatisch ins Innere des Stalls transportiert werden oder dort spawnen). Es kann auch wahrscheinlicher sein, dass es passiert, wenn der Spieler vor 17 Uhr zu Bett geht.

Wenn es am nächsten Tag regnet und das Tier draußen gelassen wurde, bleibt es draußen im Regen. Dies ist der einzige Fall, in dem ein Bauernhoftier während des Regens draußen bleibt. Ähnlich verhält es sich, wenn ein Tier in der Nacht des 28. Herbstes draußen eingesperrt wird: Das Tier bleibt am 1. Winter draußen.

Ein Tier, das außerhalb seines Stalls/Hauses bleibt, wird am nächsten Tag mürrisch sein.

Dieser Eintrag wurde in Spielen veröffentlicht.